17. November 2017

BÜCHER SIND LEBENSMITTEL - SAMICHLAUS UND SEINE BRÜDER

Nun wollte ich euch heute ein paar wirklich tolle Bilderbücher vorstellen, weil ich dachte, dass diese sich auch gut machen in einem Nikolaussack. Schoggi schmausend und Nüsse knackend Samichlausgeschichten hören ist nämlich besonders gemütlich und stimmungsvoll. Aber gerade als ich anfangen wollte zu schreiben, fiel mir auf, dass ich eigentlich "nur" Bilderbücher in meinem Bücherregal stehen habe, die vom rot gekleideten Samichlaus aus dem Wald erzählen...
Aber was ist denn nun der Unterschied zwischen dem roten Samichlaus aus dem Häuschen im Wald und dem St. Nikolaus mit dem Bischofsgewand?

Ein bisschen ist es auch verwirrend, denn im Dezember ziehen so viele nette Gabenbringer durchs Land, dass es sehr leicht passieren kann, dass die Bilder übereinandergeraten und ineinander verschwimmen. Von Gegend zu Gegend wird anders gefeiert, und eine jede Familie hat ihre eigene Tradition. Also habe ich versucht aufzuräumen in meinem Oberstübchen. Ui, ui, ui.
In Teilen der Schweiz sowie in Teilen Österreichs und Deutschlands kommt St. Nikolaus im reich geschmückten Bischofsgewand zu den Kindern. Er zieht von Haus zu Haus und bringt den Kindern gute Sachen. Auch gerne in Begleitung  seiner Gehilfen, dem Schmutzli, Knecht Ruprecht, oder, wie hier in Wien, dem Krampus. Aber eben, der St. Nikolaus heisst hier ja eh Nicolo. Passt.
In Zürich, wo ich aufgewachsen bin, besucht der Samichlaus (St. Nikolaus) am 6. Dezember die Kinder. Er trägt einen roten Mantel, Stiefel an den Füssen und einen schweren Jutesack mit Nüssen, Mandarinen und Lebkuchen, gefüllt für die Kinder. Er lebt, zusammen mit Schmutzli und dem Esel in einem Häuschen im Wald. Sehr einfach, sehr unkompliziert. 


AUF GAR KEINEN FALL ZU VERWECHSELN mit dem Weihnachtsmann, der nämlich auch eine rote Arbeitskleidung trägt (gleiches Gewand, völlig anderer Job), aber erst an Weihnachten zu den Kindern kommt, im Jobsharing mit dem Christkind, sozusagen... 

Und Santa Claus? Arbeitet der eigentlich mit dem Weihnachtsmann im gleichen Haus? Der eine im Rentierschlitten, der andere im Truck? Das ist eine andere Geschichte.

Nun, zurück zum 6. Dezember: St. Nikolaus, Nicolo und Samichlaus tragen zwar unterschiedliche Gewänder, haben aber alle den gleichen Urururururgrossvater, nämlich der erste Nikolaus von Myra, der Schutzpatron war für ganz viele. Vor allem aber der, der den hungrigen Kindern Essen brachte und die armen Menschen  beschenkte.

Und deshalb machen wir es heute einfach so: Ich stelle euch meine Lieblings-Samichlaus-Bücher vor - und ihr schickt mir bitte, bitte Tipps eurer liebsten Bilderbücher von St. Nikolaus im Bischofsgewand. Ich würde mich über einen Austausch riesig freuen. Dann mal los:


Dieses Buch habe ich letztes Jahr erst entdeckt, und es ist einfach ganz zauberhaft. Ein Must-Have, sozusagen.
Mandarinen und Organgen, Datteln und Feigen, Erdnüsse, Baumnüsse, Mandeln und Zimt - all die guten Sachen bringt der Nikolaus! Einmal möchte er aber selber in die Länder reisen, aus denen diese Köstlichkeiten kommen. Und so macht er sich auf den Weg. Unterwegs begegnet er den Menschen anderer Sprachen und Kulturen - und lernt nebenbei so einiges über die Geschichte des Nikolaus, seine eigene Geschichte. Wir können ihn auf seiner Reise begleiten... 
Wunderschön, witzig und informativ, mit Versen und Sprüchen aus der ganzen Welt. Danke Silvia Hüsler!
Aus der Schweiz hier zu bestellen.



Seit zwanzig (!!!!) Jahren mein Lieblingsbuch:
Schon im Herbst erzählen die Tiere im Wald von Sankt Nikolaus. Auch Glisglis, der Siebenschläfer, möchte ihm dieses Jahr einmal begegnen. Doch er hat Mühe, wach zu bleiben. So verpasst er ihn beinahe, doch die aufmerksame Eule weckt ihn noch rechtzeitig. Wie alle Waldtiere bekommt auch Glisglis von Sankt Nikolaus etwas Leckeres zu essen.
Zauberhafte Bilder, und eine so liebe Geschichte... Dass Nikolaus auch für die Tiere da ist, ist für die Kinder sonnenklar, und sie hoffen und bangen mit dem müden, lieben Siebenschläfer. 

"Nikolaus und der dumme Nuck" von Luise von der Crone und Heidi Schait

Nuck, der Esel von Samichlaus, ist verunsichert. Der Fuchs hat ihm eingeredet, dass er dumm sei: "Nuck, du bist dumm. Du musst dem Niklaus den schweren Sack tragen. Wenn er aber zu den Kinder ins Haus hineingeht, lässt er dich draussen im kalten Schnee warten. Willst du nicht selber einmal Nikolaus sein?", fragt der Fuchs. "Eigentlich hat Rotschwanz recht", findet Nuck und lässt sich vom Fuchs den Nikolausmantel überziehen und macht sich auf den Weg zu den Kindern. Die Waldtiere freut’s - sie lachen und bekommen erst noch einen Festschmaus.


Ein Esel lässt sich verführen und bringt die Kinder zum Lachen. Und doch versteht man ihn auch, den "dummen" Esel und seinen Traum vom Nikolausleben.
Liebevoll erzählt und illustriert. Alle Kinder lieben Nuck!

"Samichlous" Barbara von Arx-Haller

Kein Bilderbuch, aber eine reiche Sammlung von Versen, Sprüchen, Liedern, Bastelanleitungen und Ideen rund um den Chlousetag. Leider nur auf Schweizerdeutsch.


Und, egal ob im Bischofsgewand oder im roten Mantel: Wichtig ist, dass die Kinder wissen, dass Nikolaus der Schutzpatron der Kinder ist, dass sie gesehen werden von dem Mann, der für die armen Kinder da war und auch, dass er ab und an mal mit der "Fitze" winkt...

Einen schönen Chlausetag euch und alles Liebe aus dem Land des Nicolo.

Kommentare

  1. Eine tolle Buchvorstellung.Das Buch,wo der Nikolaus seine Sachen bekommt,werde ich mir mal genauer anschauen. Die zauberhaften Bilderbücher vom Siebenschläfer oder dem dummen Nuck begleiten mich schon viiiiele Jahre.Die Kinder aus meiner Waldkitagruppe lieben sie.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe übrigens grad vor zwei Tagen ein tolles, neues Nikolausbuch entdeckt. Es heisst "Wer hat den Lebkuchen stibitzt" von Maria Stadler. Perfekt für die Waldspielgruppe. Guck es dir mal an, ich finde es sehr einfach und sehr hübsch. Alles Liebe dir und den Waldkindern.
      Herzliche Grüsse aus Wien, Sandra

      Löschen

© lieblingsbande
Maira Gall