13. Oktober 2017

HERBSTMÄUSCHEN FILZEN DIY

   

Zehn kleine Mäusekinder lauern im Versteck
(Hände hinter dem Rücken verstecken)
Zehn kleine Mäusekinder werden plötzlich keck
(Hände kommen hinter dem Rücken vor, Finger bewegen sich)
Zehn kleine Mäusekinder springen hin und her
(Hände mit zappelnden Fingern hin und her bewegen)
Zehn kleine Mäusekinder finden das nicht schwer
(")
Zehn kleine Mäusekinder tanzen ringsherum
(mit den Zappelfingerhänden einen grossen Kreis machen)
Zehn kleine Mäusekinder finden das nicht dumm
(")
Da kommt die Katz, was für ein Schreck
und alle Mäuschen laufen weg.
(Beide Hände ganz schnell wieder hinter dem Rücken verstecken)

Unserer Nachbarin hatte Mäusebesuch bei sich zu Hause. Hungriger Mäusebesuch, der eigentlich nicht geladen war. Und es war eine grosse Aufregung, bis sie die ganze Mausfamilie wieder da hingebracht hatte, wo sie eigentlich hingehören. Nach draussen. Meine Kinder haben sich die Mäusebande in der Wohnung süss und lustig vorgestellt, so dass sie nicht mehr aufhören konnten, von eigenen Mäuschen zu träumen. Das wärs gewesen, ein Haus voller Mäuse. Auch für unsere Katze eine wahrlich traumhafte Vorstellung. Nur ich wollte lieber nicht... Und so musste halt eine gefilzte Alternative her. Und die sind auch sehr süss und nicht so hungrig. Die perfekten Haustiere, eigentlich.


Nass-Filzen mit Kindern ist sinnlich und lustig und gemütlich und schön. Das Werkeln mit der Wolle im warmen Seifenwasser hat etwas Beruhigendes, fast schon Meditatives und ist doch sehr anregend. Eine wunderschöne Tätigkeit, genau richtig für einen gemeinsamen Herbstnachmittag draussen im Garten oder einen verregneten Nachmittag drinnen in der warmen Küche.

Alles was ihr braucht, um ein Mäuschen zu filzen:

- Eine Handvoll Filzwolle/Vlieswolle in der Farbe eurer Wahl
- Becken
- Krug mit warmem Wasser
- eine Handseife (Schafmilch- oder Olivenölseife)
- ein altes Handtuch
- ein Stein (in Mäuschengrösse)
- ein Becher, gefüllt mit einem Schluck Essig und Wasser

Für die "Feinarbeit":

- Nadel und Faden
- zwei kleine Perlen für die Augen (alternativ könnt ihr die Augen auch aufsticken)
- ein Stückchen Filz in der Farbe eurer Wahl
- eine Schere
Zupft die Schafwolle in fünf Stränge und umwickelt euren Stein mit vier davon. Bitte schaut darauf, dass ihr jeden Strang im Kreuz wickelt. Das heisst, jeder Wollstrang wird in einer anderen Richtung gewickelt; längs, quer und an der kurzen Seite... (der fünfte Strang wird das Mäuseschwänzchen, muss also noch warten.)


Ist der Stein weich eingehüllt, gehts ab mit ihm zum warmen Wasser. Gerne könnt ihr mit einer Reibe ein bisschen Seife in das Wasserbad reiben, oder aber ihr lasst die Kinder mit den Händen ein Seifenbad machen. Achtet darauf, dass das Wasser immer warm ist. So warm wie möglich, aber nicht zu heiss für die Kinderhände. 
Zu Beginn des Filzens achtet darauf, dass der Wollstein nicht zu nass wird. Dabei brauchen kleinere Kinder eventuell eure Hilfe, denn zu Beginn darf der Stein nur mit nassen, seifigen Händen gedrückt werden. Ähnlich, wie wenn ihr einen Schneeball formt. Die Seife und das warme Wasser lassen die Wollfasern langsam ineinander verfilzen und ihr spürt, wenn die Wolle fester und kompakter wird. Ist dem so, können die Kinder beginnen, ihre Mäuschensteine zu reiben, zu streicheln und zu drücken. Natürlich immer mit viel warmem Wasser und viel Seife, wie es sich gehört! Ihr könnt die Wollsteine zum verfilzen auch über eine Luftpolsterfolie reiben. 
Ja, gut Ding will Weile haben, denn nun muss der Mäusepelz richtig gut festgefilzt werden. Singt dazu, erzählt euch Mäusegeschichten, macht Schaum und spielt mit den Mäusen im Mäuseschaumbad.
Währenddem eure Kinder die Steine umfilzen, könnt ihr schon mal mit dem letzten Wollstrang den Mäuseschwanz herstellen. Schaut dabei darauf, dass der Schwanz nicht zu dünn wird. Nehmt den Wollstrang und zieht ihn etwas auseinander. Wässert die Wolle mit dem Seifenwasser nun leicht und rollt die Form so aus. Wenn der Strang zu nass ist, ist es schwierig, eine Rolle zu formen. Wenn der Mäuseschwanz seine Form angenommen hat, reibt sie zwischen euren seifigen Händen. Ist die Wolle fest geworden, können die Kinder diese auf der Noppenfolie noch gut von der Mitte aus ausrollen. So, wie bei einem Brotteig. Dann ist der Mäuseschwanz fertig. 

Sind Maus und Schwanz gefilzt, spült ihr sie mit reichlich klarem Wasser aus, legt sie dann ins Essigbad, um die Seifenreste zu neutralisieren und danach auf ein Tuch zum trocknen.

Wir haben aus grauem und rosa Filz je zwei Ohren ausgeschnitten und diese, zwei Perlenaugen und den Schwanz, an den Mäusekörper genäht. 
Und nun sitzen die zwei gemütlich auf unserem Jahreszeitentisch, werden immer wieder zum Spielen abgeholt oder erzählen unserer Katze ein paar Mäusewitze. Kennste den: Sitzt ne alte Katze aufm Sofa... 
 
verlinkt mit naturkinder / freutag / createinaustria / creadienstag / HoT

Kommentare

  1. Die sind so herzig.. Danke fürs zeigen
    <3 Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, Birgit, ich freue mich. Einen wunderschönen Herbst dir.
      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Sandra, ich bin's Olivia von //More is Now//. Deine Idee mit dem Mäuse Filzen habe ich mir erst vor Kurzem auf Pinterest gemerkt. Ganz tolle herbstliche Ideen hast du da. Teile gerne deinen Blog auf meiner //More is Now// FB Seite. Ist das ok? Schreibst du mir vielleicht eine kurze Mail (tell.me@moreisnow.com) LG, Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Olivia, danke ganz herzlich für deinen lieben Zeilen. Ich freue mich sehr, dass dir meine Sachen gefallen. Gerne kannst du teilen.
      Hab ein ganz feines Wochenende. Herzlich, Sandra

      Löschen

© lieblingsbande
Maira Gall