20. Oktober 2017

HERBSTLICHES MARRONIMUFFIN-REZEPT (GLUTENFREI)

Ime grüene Stachelhuus 
(Kastanie zwischen den Handflächen halten, Finger ineinander verschränken und aufstellen)
 sitzt äs glänzigs Chugeli
Plips! Gaat d' Türe uf
(Handflächen leicht öffnen)
Plups! Gumpet s' Chugeli druus
(Kastanie rausfallen lassen)
rugeli, rugeli, rugeli, rugeli, rugeli, rugeli, rugeli *
(Kastanie auf dem Boden rollen lassen und mit den Händen eine rollende Bewegung machen oder: bei Plips öffnen die Kinder die Arme, bei Plups machen sie selber einen grossen Sprung und bei rugeli, rollen sie über den Boden)

Herbstzeit ist Marronizeit und Lieblingszeit!
Der Geschmack der Marronis erinnert mich immer an meine Kindheit. Im Süden der Schweiz, im Tessin, findet man nämlich ganz viele Edelkastanien-Bäume. Viele Jahre galt dort die Kastanie als Grundnahrungsmittel, und die Familien waren im Winter auf eine gute Ernte angewiesen. Werden die Marronis getrocknet, können sie haltbar gemacht oder zu Mehl weiterverarbeitet werden. Eine Tessiner Marroniverkäuferin in Berlin hat mir einmal versichert, dass man ganz gesund bleibt, wenn man jeden Tag Marronis isst (und ein bisschen bin ich froh, hat sie keine Fitnessabos verkauft...). 
Längst ist die Baumfrucht nicht mehr das "Brot der Armen". Für mich, als Zöliakistin, ist sie ein wunderbar schmackhafter und gesunder Ersatz zu glutenhaltigen Nahrungsmitteln.


Hier unser Herbstrezept:

100 g weiche Butter
130 g Puderzucker
3 Eier
200 g Marronipüree (TK)
200 g geriebene Mandeln
ein bisschen Vanille
1/2 Briefchen glutenfreies Backpulver

und so wird's gemacht:
- Backofen auf 200° C vorheizen und die Muffinförmchen (12 grosse) bereitstellen.
- Butter, Puderzucker und Eier zu einer luftigen Masse schlagen.
- Mandeln, aufgetautes Marronipüree, Vanille und das Backpulver zugeben und vermengen.
- Den Teig in die Förmchen füllen und in der Mitte des Ofens etwa 25 Minuten (Stäbchenprobe ab 20 min.) backen.
- ev. mit Puderzucker bestreuen


Die Muffins kommen ohne Firlefanz daher. Einfach, ehrlich, lecker und herbstlich. So ist das Leben fein. Habt ein wunderschönes Wochenende.


*In einem kleinen Stachelhaus
(Kastanie zwischen den Handflächen halten, Finger ineinander verschränken und aufstellen)
liegt eine glänzende Kugel drin
plips, geht die Türe auf
(Handflächen leicht öffnen)
plups, springt die Kugel raus
(Kastanie rausfallen lassen)
sie rollt und rollt und rollt und rollt und rollt und rollt und rollt.
(Kastanie auf dem Boden rollen lassen und mit den Händen eine rollende Bewegung machen oder, bei Plips öffnen die Kinder die Arme, bei Plups machen sie selber einen grossen Spung und bei rollt, rollen sie über den Boden)

Ein lustiges, herbstliches Spiellied für Bewegung und Sprache kleiner (und grosser) Kinder. Von der wunderbaren Gerda Bächli


Gerne verlinkt mit freutag

Kommentare

  1. Pow, das sieht ja mal lecker aus...ob ich das hinbekomme..bin etwas ungeschickt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, ich sag dir eins, liebe Lily, wenn ich das schaffe, dann schaffst du das mit geschlossenen Augen, mit links und im Gegenwind... Wird lecker. Versprochen.
      Alles Liebe dir und bis bald. Sandra

      Löschen

© lieblingsbande
Maira Gall