31. Oktober 2017

GESPENSTERDEKO SCHWUPDIWUP (DIY)

   
HERE COMES HALLOWEEN


Halloween kommt meist überraschend. Letztes Jahr hat der Grosse am Nachmittag des 31. bemerkt, dass am Abend Halloween ist und nein, wir haben uns nicht lumpen lassen. Her mit den Papiertaschentüchern und dem schwarzen Filzer und los gings mit der Türschmuckdeko und den "verkleideten" Lollies für die Hexen, Vampire und Monster vor der Türe. 

Zum Glück habe ich ein Handwerkerkind und so ging es heiter, lustig und flott an die Gespensterschar. Heuer haben wir vorgesorgt: Wir lesen zusammen "das kleine Gespenst " von Otfried Preussler und haben aus Stoffresten, Wolle und ein paar Ringschrauben kleine Gespenstermarionetten gewerkelt. Wie immer einfach, um mit Kindern anzufertigen und toll zum Spielen. So gehen bei uns also schon seit einigen Tagen die Gespenster um und rasseln mit ihren Schlüsseln. Boohoo!
Anleitung für die Marionetten: 

- Ihr braucht ein Stück Stoff (Gardine, Mullwindel, auch ein altes, dünnes Küchentuch oder Duvet passt perfekt), mehr oder weniger in ein Quadrat geschnitten 
- Garn
- Wollnadel
- Schafwolle oder etwas Watte
- ein kleiner Schlüsselring
- ein paar kleine Ringschrauben als Schlüssel
- eine Schere
- ein Schaschlik-Spiess, die Spitze bitte unbedingt abgeschnitten, dass sich niemand verletzt!
- Filzer, wenn möglich wasserfest 

- Schneidet aus dem Stoff ein quadratisches (ungefähr quadratisch... wir sprechen hier von Gespenstern, da darf es auch ein bisschen schief sein, würd ich meinen) Stück.
- Macht aus der Schafwolle, der Watte oder Stoffrestchen eine "Kugel" für den Kopf, legt diese in die Mitte des Stoffes und umwickelt sie mit dem Garn. Die Kopfform könnt ihr später noch zurechtdrücken.
- Legt das Gespenst in einem Dreieck vor euch hin. Nun werden an den beiden äusseren Enden mit der Schafwolle die Hände abgebunden.
- Ein Gespenst! Kleine Kinder können jetzt bereits damit spielen, für die Grösseren können nun die Schnüre für die Marionette durch Kopf (ja, AUA! Geht aber vorbei, der Schmerz...) und die beiden Hände gezogen werden.

  
- Gebt die kleinen Ringschrauben auf den Schlüsselring und fädelt diesen dann auf den Garnfaden der einen Hand
- Bindet alle drei Fäden in gewünschter Länge auf den Holz-Spiess und verknotet diese fest. Wenn ihr wollt, könnt ihr an die Enden des Spiesses noch Holzperlen aufstecken und ankleben, damit die Enden schön "versäubert" sind. 
- Zeichnet eurem Gespenst ein Gesicht auf. Mit den Malblöcken haben wir noch Wangen aufgemalt. 
Und schon ist das kleine Gespenst bereit zum Ausfliegen. Viel Spass BOOHOO!


Die 10 Minuten Gespenster-Türdeko: 

Für alle, die eben erst erfahren haben, dass Halloween stattfindet...


Ihr braucht dafür:

- Kleenex, Papiertaschentücher, oder weisse Stoffreste.
- Faden
- dünner Filzer
- Schafwolle oder Watte, um die Köpfe zu stopfen.

Die Gespenster werden genau so gemacht, wie die Marionetten, einfach ohne Hände. 
Schafwolle zu einer kleinen Kugel formen, in die Mitte des Taschentuches legen und "einpacken". Mit dem Faden umwickeln, dann Gesichter aufmalen und den Faden von unten durch den Kopf ziehen. Aufhängen. Fertig.


Süsses für die Rabauken:

Die ganze Süsskrameinsammelei an Halloween finde ich überflüssig und geht mir auf den Nerv. Das muss hier einfach auch mal gesagt sein. Losziehen und sackweise Zuckertrash nach Hause zu schleppen finde ich so überflüssig wie die süsskramgefüllten Mitgebsel-Säckchen an den Kindergeburtstagen. Aber gut, würde ich den Kindern an Halloween Karotten- und Gurkensticks anbieten, wäre mir die Auszeichnung der "greatest Partybremse ever" sicher. 
So habe ich letztes Jahr Lutscher gekauft und diese mit meinen Kindern zu Gespenstern "verpackt". Die Hexen und Vampire vor unserer Türe waren überrascht und erfreut über die süssen Gespenster und zogen zufrieden weiter. Und der schwache Trost für mich: das Zuckerzeug war wenigstens liebevoll verpackt.
Die Lutscher sind einfach und schnell aufgehübscht. Ihr braucht:

- Taschentücher
- ein schwarzer Filzer
- Faden
- wenn möglich runde Schleckstengel, Lollies, Lutscher oder Schleckis
    

Papiertaschentuch um den Schlecki binden, mit dem schwarzen Filzer die Gespenstergesichter aufzeichnen, fertig.


Na dann, auf ein lustiges, gruseliges Halloween. Alles Liebe und passt auf euch auf, wenn die Gespenster kommen...






verlinkt mit creadienstag / Hot / createinaustria

Kommentare

  1. Das beweist, dass Halloween nicht immer "kitschig" sein muss! Sehr schöne Ideen!
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Leni und habt ein ganz feines Wochenende.
      Herzlich, Sandra

      Löschen

© lieblingsbande
Maira Gall